Menü > Wie entsteht Schimmelpilz 

Wie entsteht Schimmel?

Der Ausdruck Schimmelpilze ist eine globale Bezeichnung für Pilze, die in weiterer Folge Pilzfäden und Sporen bilden können. Die Schimmelpilzsporen sind in der Luft enthalten und diese lagern sich an den Oberflächen ab. In ihrem Wachstum sind Schimmelpilze mit freiem Auge im Anfangsstadium nicht zu sehen. Sichtbar werden die Schimmelpilze, sobald sich mehrere Hyphen (Fäden) zu einem Myzel (Schimmelpilzgeflecht) bilden und anschließend in verschiedenen Farben (unterschiedliche Pilzgattungen) an den Oberflächen zum Vorschein kommen, dies nennt man Fruchtkörper.

Ursächlich benötigen die Schimmelpilze zum vermehrten Wachstum drei Komponenten, zum Einem Temperatur - ideal 20° bis 25°C, ein ausreichendes Feuchtigkeitsangebot wie z.B. nach einem Wasserschäden, zu feuchte Innenraumluft und dergleichen und zum Anderen Nährstoffe, wie Tapeten, Dispersionen, Holz, Staubablagerungen etc. Wenn diese drei Komponenten gegeben sind kann sich sichtbarer Schimmel relativ schnell - ab einer Woche - bilden.  

Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass der Untergrund alkalisch (hoher pH-Wert) aufgebaut behandelt und saniert wird.

Was ist der pH-Wert?

Der pH-Wert zeigt aufgrund bestimmter chemischer Inhaltsstoffe die Qualität einer wässrigen Lösung an.

Die pH-Wert-Skala geht vom Wert 0 bis Wert 14. Bei einem mittleren Wert ist die Lösung neutral, bei einem geringen Wert ist sie sauer und bei einem höheren Wert ist sie alkalisch (basisch).

Beispiele von Substanzen:

  • Essigsäure - pH-Wert ca. 2-3 (je nach Konzentration)
  • Dispersionsfarben - pH-Wert ca. 4-6
  • Bier - pH-Wert ca. 5
  • Reines Wasser - pH-Wert ca. 7
  • Silikat- und Kalkfarben - pH-Wert ca. 12-13